2016/02/26: Ich bin ein Gänseblümchen. Von vereisten Wasserleitungen.

Ommmmmmm… Ich bin ein Gänseblümchen. Nein, ich rege mich nicht auf und bin ganz entspannt. Ommmmmmm… Auch wenn ich ein ungegossenes Gänseblümchen bin.

Ich würde gerne ausführlicher über die letzten bizarren Tage bloggen, aber ich hab leider nicht so viel Zeit. Auch wenn ich mir den Spannungsbogen der möglicherweise folgenden ausführlichen Texte damit kaputt mache, hier die Kurzform:

Es war am Wochenende sehr kalt, mit Minusgraden. Das kommt hier normalerweise nicht vor. Also nicht in dem Ausmaß. Sonntag war der kälteste Tag des Jahres. Und passend dazu – laut der einschlägigen Magazine zumindest – generell der kälteste Winter seit 35 Jahren. Wir hatten laut App –7 Grad. Ich hab kein Thermometer da, um das zu prüfen, aber das wird schon stimmen. Da es dazu stürmisch war, hatte es gefühlt noch um einiges weniger.

Nun stießen also folgende Probleme aufeinander: Das eisige Wetter und die Tatsache, dass man hier damit völlig überfordert ist. Was die Thematik „Wasser“ angeht, habe ich ja noch Verständnis, was das Thema „Isolierung“ angeht, allerdings nicht. Aber ich muss mich leider kurz fassen, deswegen lasse ich Letzteres erstmal so stehen.

Bei befreundeten Nachbarn fiel Freitag die Heizung aus. Große Freude! Nicht. Denn aufgrund der zugigen Fenster kühlt hier alles auch schnell aus. Weil das alles schon nicht schlimm genug wäre, waren die beiden Kinder auch noch krank. Zum Glück konnten sie sich drei Heizlüfter zusammenleihen.

Samstag und Sonntag häuften sich dann in unserer WhatsApp-Gruppe die Nachrichten, dass das Warmwasser weg war. Wir hatten noch welches. Also wahrscheinlich. Bis ich duschen wollte. Es machte nur ein „wlopp-wlopp-wlopp“-Geräusch, als ich den Hahn aufdrehte. Dasselbe war bei der Dusche im Gästebad der Fall und auch sonst hatten wir kein warmes Wasser mehr. Yay!

Natürlich hatte ich diese Dusche da dringend nötig und an dem Abend noch was vor. Kurzerhand fragte ich also erstmal die befreundeten Nachbarn im Haus, ob das heiße Wasser bei ihnen ginge und ob ich vielleicht mal…? Ich hatte beim zweiten Versuch Glück und konnte.

Jetzt ist Dienstag Morgen und wir haben immer noch kein heißes Wasser. Jede Wohnung hat nämlich einen eigenen Warmwasser-Kessel und eine Klimaanlagen-Einheit. Auf so einem kleinen Balkon, der nur dafür da ist. Weil die Luftfeuchtigkeit hier ja auch so selten hoch ist und das eine super Idee ist, sowas nach draußen zu verlagern und das der Witterung auszusetzen. Nun ja. Da ist das heiße Wasser-Dings also irgendwie eingefroren und bisher nicht wieder aufgetaut. Kochendes Wasser half auch nichts.

Ich will mich aber nur bedingt beschweren. Andere befreundete Nachbarn hatten nämlich gestern erst kein warmes und dann plötzlich gar kein Wasser mehr. Das ist ja noch viel schlimmer! Sicherheitshalber habe ich nun unsere beiden Putzeimer mit Wasser gefüllt, damit man im Zweifelsfall wenigstens das Klo nachspülen könnte. Und die Badewanne ließen wir auch halb ein. Erstens schadet das der Leitung ja nicht, dass da wenigstens mal was durchfließt und zweitens hätten wir da dann notfalls was ‚rausschöpfen können. Der Stöpsel ist allerdings nicht so dicht und das meiste Wasser ist über Nacht schon wieder ‚rausgeflossen.

Pascal erzählte, dass im Büro alle ähnliche Geschichten erzählten, es geht also halb Shanghai so.

Als ob das alles nicht reichen würde, ist der Eingangsbereich unserer Hauses weitläufig abgesperrt und der Boden ist voller Wasser und Eisbrocken. Da ist irgendwo auf einem dieser Technik-Balkone was geplatzt.Und als Felix und ich gestern aus dem Kindergarten kamen, floss eine nicht unerhebliche Menge Wasser direkt auf das Vordach des Eingangs und auch daneben lag Eis.  Zur Erinnerung: Wir haben über sechzig Stockwerke, ich möchte wirklich nicht von herunterfallenden Eisbrocken oder sonstigen Teilen erschlagen werden. Und auch keinem dabei zusehen. Und auch von keinem hören.

Ich hörte gerade zudem, dass an der anderen Seite des Hauses das Wasser aus dem 21. Stockwerk ungehindert fließt und seitlich einen pittoresken, leicht eingefrorenen Wasserfall bildet. Und dass in einem anderen Gebäude über 24 Stunden das Wasser abgestellt wurde, weil die Rohre repariert werden mussten.

Eine Nachricht jagt die nächste. Oh weia!

Ab heute sollen die Temperaturen wieder in die Plusgrade übergehen. Es gibt also Hoffnung.

Ich würde heute dann schon gerne mal wieder duschen und das am liebsten bei mir zuhause machen. Alternativ könnte ich wohl ins Clubhaus und das im Schwimmbad erledigen. Darauf habe ich aber eigentlich keine Lust. Allein der Zeitaufwand!

Ach, und zu allem Überfluss hat meine Ayi gestern verkündet, dass sie jetzt schon in den Chinese-New-Year-Urlaub fahren würde, hier ist der Ersatz, tschöö, viel Spaß. Yay. Eine weitere Baustelle. Ich freu mich ja so! Nicht.

Interessanterweise waren die Luftwerte die ganze Zeit über recht gut. Normalerweise kann man davon ausgehen: Es wird kalt = mehr Leute heizen = Luft wird schlecht. Immerhin etwas also.

Advertisements

6 Gedanken zu “2016/02/26: Ich bin ein Gänseblümchen. Von vereisten Wasserleitungen.

  1. Oha, das klingt wirklich übel! Ich hoffe, dass das ganze mittlerweile etwas entspannter ist!

    Ich wollte dich noch fragen, ob du Lust hast, einen Gastbeitrag zum Thema Leben im Ausland zu schreiben – ich würd mich freuen! Melde dich doch gerne einfach bei mir :)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s