Anekdote #66: Kleine und große Kinder

Hier ist es so, dass Kinder bis zum Alter von mindestens vier Jahren ziemlich konsequent als „Babys“ bezeichnet werden. Oft auch länger. Wo genau da die Grenze ist, weiß ich nicht genau, ich habe schon spekuliert, dass es bis zum Schuleintritt und dem „Ernst des Lebens“ zusammenhängt. Eigentlich habe ich jedoch keine Ahnung.

In den Umkleidekabinen unseres Schwimmbads – und das ist bei anderen Compounds und öffentlichen Bädern wohl auch so – ist die Geschlechtertrennung sehr strikt. Das klingt jetzt nicht sonderlich überraschend, ist aber im Detail ein Problem. Das gilt nämlich auch für Kinder. Die Grenze liegt meist bei einer Körpergröße ab 80 Zentimetern.  Weiterlesen

2016/07/27: Oktoberfest

Hier gibt es verschiedene Paulaner Brauhäuser. Das in der French Concession, in dem auch immer der Weihnachtsmarkt stattfand (ich berichtete, *klick*), muss(te?) wohl relativ kurzfristig schließen. Der an der Expo in Pudong – also bei uns „um die Ecke“ – hat ein schönes Außengelände und auch die Spielgeräte übernommen. Generell übrigens meine liebste Filiale. Das Essen ist richtig gut und der Laden ist groß, sehr schön gemacht und überhaupt.

Ich spekulierte neulich, dass der Weihnachtsmarkt dann vielleicht dorthin umzieht, auch wenn das Gelände vermutlich wesentlich kleiner ist. Allerdings eben auch der einzige Paulaner mit Platz drumherum. Es bleibt abzuwarten, was passiert, weil die Lage für alle Party People aus Puxi natürlich nur so mittel ist, es ist schwieriger zu erreichen und vor allem auf der anderen Seite des Flusses. Dafür haben die ganzen Pudong Familys gejubelt. Des einen Freud‘ ist des anderen Leid. ;) Weiterlesen

2016/07/26: Happy Housewife.

Als ich gerade das Datum schrieb, fiel mir auf, dass der Juli ja schon fast ‚rum ist. Huch? Es ist – ja, das mag überraschen – immer noch warm. Die Nachrichten aus Deutschland waren in den letzten Tagen eher schwierig, um das mal so auszudrücken. Zwar bleibe ich bei meinem trotzigen „Das Leben ist schön!“, aber… Nun ja.

Kommen wir daher zu den weniger ernsten Themen und beginnen mit etwas Fröhlichem:

Ist das nicht niedlich? Ich mag dieses Liedchen so und macht die Hausarbeit gleich viel fröhlicher!

Weiterlesen

2016/07/24: Warm und bäh.

Heute ist uns einfach nur warm. Pascal und Felix geht es auch so.

Seit einer Woche sind es knapp vierzig Grad und kühlt nachts auch nicht unter dreißig ab. Jetzt habe ich ja gesagt, ich kann das noch halbwegs aushalten, weil ich ja im Zweifelsfall einfach in unseren vier Wänden bleibe. Da wir es ja dort so kalt haben können, wie wir wollen.

Dummerweise müssen wir ja schon ab und an mal vor die Tür. ;) Gestern waren wir zum Beispiel in der „Optical City“ oder so, das ist eine Mall mit lauter kleinen Lädchen. In einer Etage gibt’s viel Technikkram, in einer viel Fotozubehör und in einer halt nur Brillen und so. Diese Mails sind immer wuselig und irgendwie sehr chinesisch. Und leider auch nur wenig heruntergekühlt. In der Brillen-Etage gab es unglaublich viele Lampen und es war so warm da. Das fand mein Kreislauf nur geht so, aber wir waren da nicht zum Spaß, sondern weil wir mussten. ;)  Weiterlesen

2016/07/22: Olé, Olé!

Gestern haben Pascal und ich was Supercooles gemacht: Wir waren bei einem Fußballspiel von Borussia Dortmund! Und nein, ihr habt nichts verpasst, wir sind immer noch in Shanghai.

Dortmund hat nämlich im Shanghai Stadium gegen Manchester United gespielt. Das Freundschaftsspiel fand aus Publicitygründen statt. Pascal hat irgendwo gelesen, dass der DfB das sponsort, um deutschen Fußball im Ausland bekannter zu machen. Vielleicht habe ich das auch missverstanden. Die Chinesen gucken zwar wohl viel Fußball, aber vor allem die englische Champions League. Und ich meine halloooo, wer ist denn immer noch amtierender Fußballweltmeister? Das geht ja so wohl mal nicht! ;) Weiterlesen

2016/07/23: München

Kurz bevor ich gestern ins Bett ging (Zeitverschiebung!), las ich von einer Schießerei in einem Münchener Einkaufszentrum. Das war da aber noch ganz am Anfang und es gab kaum Informationen. Ich habe nicht weiter drüber nachgedacht.

Als ich heute morgen aufwachte, war das Thema allgegenwärtig. „Ich möchte den Facebook Safety Check niemals nutzen und auch nie checken müssen!“ habe ich noch gehofft, als der kürzlich gelauncht wurde. Auch, wenn ich das Konzept dahinter super finde. Tja, soviel dazu. Ich freue mich dennoch sehr, dass Einige den verwendet haben und angeklickt haben, dass es ihnen gut geht. Bisher ist allen in München lebenden, die mir einfielen, nichts passiert und ich hoffe sehr (SEHR!), das ändert sich auch nicht.

Weiterlesen

2016/07/21: Heiß!

Wir haben hier schon länger über dreißig Grad und seit gestern 38. Ich meine: ACHTUNDDREISSIG GRAD!

Aber ich will nicht meckern. Schließlich habe ich Glück und kann weitestgehend drinnen in klimatisierten Räumen bleiben, wenn ich möchte. Und Schlafen geht auch gut, obwohl wir die Klimaanlage nachts ausschalten.

Gestern und heute waren Felix und ich nachmittags im Pool und haben uns fast die ganze Zeit im Wasser aufgehalten. Dass der kleine Babypool pisswarm ist, ist ja nichts Neues, aber dass sogar das riesige Becken so warmes Wasser hat, ist nicht immer so. Was will man auch erwarten, wenn es nachts nicht kühler als 29 Grad wird beziehungsweise meistens noch drüber ist?

Normalerweise hat man ja trotzdem IMMER so eine winzige Schrecksekunde, wenn man komplett ins Wasser auftaucht. Gestern war die noch kurz da, aber heute auch nicht mehr. Das ist total komisch, weil ich das ja auch Deutschland überhaupt nicht kenne. Das hat zwar den Nachteil, dass die Abkühlung nicht ganz so extrem ist. Aber auch den extremem Vorteil, dass man eben den ganzen Nachmittag im Wasser bleiben kann, ohne auch nur ansatzweise auszukühlen.

Außerdem wird es hier ja schon gegen sieben Uhr abends dunkel und ab halb vier wird das ganze Areal mehr und mehr in Schatten getaucht, was alles noch mal um Einiges erträglicher macht.

Ihr, seht, ich denke positiv.  Weiterlesen