Anekdote #78: She’s fresh – fresh! – exciting!

Falls ihr das nicht bemerkt haben solltet: Die Überschrift dieses Beitrags ist ein Schnipsel aus einem Lied.

 

Und ja, diesen Ohrwurm habe ich euch natürlich gerne beschert! :D Außerdem sah ich gerade das erste Mal das Video dazu und lache mich kaputt!

Wieso ich darauf komme? Wegen dieses Tweets:

Ich lüfte gerade durch. Und ich muss sagen, mir ist ein bisschen frisch. Ist das aufregend! Ich wusste gar nicht mehr, wie das geht! Ok, fragt mich nochmal, wenn ich mir im Winter den Allerwertesten abfriere. Aber jetzt ist es erstmal genial. Um genau zu sein: Erfrischend!

Advertisements

2016/09/17: Kleinigkeiten

Erst einmal ein Bild von gestern. Das MUSS ich euch einfach noch mal hier zeigen:

Ansonsten räumen wir immer noch wegen der Seefracht herum und ich erspare euch Details.

Momentan ist die Luft erstaunlich gut, aber in Düsseldorf dafür nicht.  Weiterlesen

2016/09/02: Business as usual

airpurifier

Das Ding da auf dem Foto ist einer unserer Air Purifier. Für ein paar Wochen stand der hier nur so herum und war zwar wie immer im Dauerbetrieb, aber nur auf der geringsten Stufe und wirklich nötig war der nicht.

Wir hatten nun echt lange super gute Luft und tja, nun ist diese wunderschöne Zeit vorbei. Shanghai ist mit strahlend blauem Himmel so viel schöner und wir hatten uns echt dran gewöhnt. Seufz. Das ist echt was, das ich sowas von gar nicht vermissen werde.

Der plötzliche Wechsel zur schlechten Air Quality macht einem übrigens körperlich zu schaffen. Gestern sprach ich mit mehreren, die nun ein Kratzen im Hals haben. Mir dröhnt dazu der Schädel und es schlägt mir auf den Kreislauf.

Dafür habe ich aber schon einen kleinen Teil meiner Bestellung erhalten. Die Sachen trudeln nun wie erwartet alle nach und nach mit den unterschiedlichsten Lieferdiensten ein. *räusper*. Unter anderem bin ich nun stolze Besitzerin von so einem Dings, mit dem man ganz viele Wasserbomben auf einmal befüllen kann. Ich las bei Frau Brüllen davon (*klick* zur Quelle und zur ausführlichen Beschreibung) und war sofort begeistert. Als ich das dann zufällig entdeckte, konnte ich nicht anders. Das wird ein Spaß!

Allerdings werden wir das wohl erst in Deutschland verwenden, denn hier müsste ich das ja mit dm Aufzug bis nach unten transportieren und irgendwie erscheint mir das suboptimal. Andererseits haben wir unten auf dem Gelände des Compounds mehr als genug Platz für eine Wasserschlacht. Wir werden sehen, wie sich das entwickelt. ;)

Gerade klingelte es schon wieder an der Tür und eine weitere kleine Lieferung kam. Entschuldigt mich bitte, ich muss mich über Krempel freuen. :D

Viele Grüße aus Shanghai,
Mareike

Ich muss mir mal wieder Luft machen

Nennt es Stocknolm-Syndrom, aber man gewöhnt sich daran, dass die Luft oft schlecht ist. Ich kenne Expats, die interessiert das nicht die Bohne, wie die Luftwerte sind und welche, die dahingehend schon eher hysterisch sind. Nun kommt das ja alles auch auf die Umstände an. Schwangere und Familien mit kleinen Babys oder Leute mit chronischen Atemwegserkrankungen sollten natürlich vorsichtiger sein, als andere.

Pascal und ich haben als Eltern einen Umgang damit gefunden, der uns sinnvoll erscheint. Den kann man so pauschal nicht beschreiben, das ist zu komplex. Wir treffen unsere Entscheidung immer aus dem Bauch heraus und so, wie wir es in dem Moment für angemessen halten.

Seit einigen Tagen wird es wieder wärmer, gleichzeitig ist die Luft leider eher schlecht und schwankt so zwischen 140 und 190 herum. Ich behaupte, der Durchschnittswert der letzten Tagen lag so bei 160. Bei 150 beginnt der „rote“ Bereich. Eine Übersicht dazu gibt es zum Beispiel hier (*klick*). Für uns bedeutet das also normalerweise, dass wir schon ‚rausgehen, aber eben nicht so lange.

Am Dienstag war morgens strahlender Sonnenschein und ich war mit meinen Eltern unterwegs. Da habe ich übrigens keine Fotos gemacht. Nachmittags zogen Wolken auf, das Wetter war aber dennoch schön und die Werte knapp über 150. Wir entschieden, für ein zwei Stunden in den chinesischen Garten bei uns auf dem Compound zu gehen. Den kannten meine Eltern nämlich noch nicht und der ist ziemlich cool. Alles war prima. Die Luftwerte hätten natürlich besser sein können, doch ich fand sie absolut vertretbar. Die Luft war frisch und es war ein schöner Nachmittag.

Abends lag ich als Einschlafbegleitung neben Felix und surfte. Bei stern.de wollte ich mich zu einer Bildergalerie des Tages klicken. Doch weiter als das erste Bild kam ich nicht und ärgerte mich. Sehr.

Quelle: Screenshot stern.de, 29. März 2016, 22:40 Uhr Ortszeit

Gleich darauf suchte ich ein Foto, das ich an diesem Nachmittag gemacht hatte, zum Vergleich heraus:

Der Himmel ist gräulich und nicht blau, aber so ist das halt, wenn Wolken den Himmel verhängen. Das hat nichts mit Smog zu tun. Und wie ich in dem Tweet weiter oben schon erklärte: Das andere Foto wurde vermutlich in den frühen Morgenstunden bei Sonnenaufgang aufgenommen.

Weiterlesen

Air Purifier: So sieht ein Filter aus

luftfilterWir haben diverse Air Purifier (*klick für mehr Infos*) in der Wohnung stehen. Darin sind Filter enthalten, die man regelmäßig austauschen muss. Empfohlen wird das alle sechs Monate.

Eigentlich haben die Geräte von „Blue Air“ so ein kleines Display dabei, auf dem die Dauer bis zum nächsten Mal angezeigt wird. Eigentlich ’ne ganz praktische Idee. Also… Eigentlich. Wenn die Zeit abgelaufen ist, blinkt das Teil nämlich wie verrückt. Da wir uns das auch so merken können und es ja nun nicht auf den exakten Tag ankommt, haben wir das ausgeschaltet.

Heute war es wieder soweit und Pascal tauschte die Filter aus. Er war so nett, das mal für euch zu dokumentieren.

Jetzt ratet mal, welches der neue und welches der alte Filter auf dem Foto ist. Na…….? Ist schwer, ’ne? ;)

2016/02/20: Ein wahres Feuerwerk!

Es geht eigentlich nur im übertragenen Sinne um Feuerwerk. Ich habe mich nämlich über mehrere Sachen so gefreut, dass ich quasi innerlich „Baby, you’re a fiiiiiiiiiiiirework“ gesungen habe. Oder so. Eigentlich passt ein lustiges animiertes GIF dazu, das ich als WeChat-Smiley abgespeichert habe, euch hier aber nicht zeigen kann.

Die erste gute Nachricht: Gestern war die Sehnsucht nach Fernsehen sehr groß und dann haben wir es einfach mal versucht. Siehe da: Die Verbindung nach Deutschland so gut, dass ich tatsächlich anderthalb Folgen „Shopping Queen“ gucken konnte. Hach! War das schön! Es sind die kleinen Dinge! :D

Die zweite gute Nachricht: Die Air Quality war heute super! Es war unheimlich kalt und normalerweise geht dieser Umstand mit schlechter Luft einher, aber nun war das mal nicht so. Mittags lag der Wert sogar bei 57. Das ist zwar immer noch im gelben Bereich und geht besser, doch ich glaube, es war der erste gute Tag in diesem Jahr. Und das ist immerhin schon fast drei Wochen alt. Weiterlesen