Ein Ampelsystem für Restaurant-Hygiene

Kürzlich erwähnte ich, dass nicht alle Filialen einer Kette automatisch dieselbe Smiley-Farbe hätten. Dazu versprach ich euch, endlich mal was über dieses Ampelsystem zu erzählen (*klick*). Das möchte ich nun hiermit machen. :)

foodsafetyIn den Restaurants und Cafés hier findet sich an mehr oder weniger präsenter Stelle ein Schild. Darauf ist ein grüner oder gelber Smiley abgebildet. Hoffentlich. Sollte der Rot sein, würde ICH da nicht essen.

Grün steht für „Excellent“, Gelb für „Satisfactory“ und Rot für „Needs improving“.

Ich habe bisher nur grüne und gelbe Smileys gesehen. Schätzungsweise wird bei einem roten der Laden dicht gemacht. Wenn nicht vom Amt selbst, dann vom Betreiber. Denn da will kaum einer essen.

Das System gilt nicht für die kleinen Garküchen am Straßenrand. Und natürlich schon gar nicht für die fahrenden Anbieter, die einen Ofen auf ihrem Fahrrad-Gepäckträger montiert haben. ;)

Natürlich ist ein grüner Smiley keine Garantie. Vor einigen Wochen habe ich mir eine Lebensmittelvergiftung eingefangen. Auslöser dafür war wohl mein Essen in einer mit grün gekennzeichneten Filiale einer ansonsten weit verbreiteten und angesehenen Kette. Das kann also trotzdem passieren. Generell kann man sich dort jedoch sicher fühlen.

Ansonsten habe ich mit diesem Ampelsystem bisher gute Erfahrungen gemacht. Ich bin ein ziemlich vorsichtiger Konsument, weil mein Magen-Darm-System leider recht empfindlich ist. Gelb sah ich bisher bei einigen Filialen einer großen Café-Kette und Saftbars. Die Getränke dort bereiteten mir zwar keine Probleme, aber dennoch meide ich die. Hier ist es relativ häufig, dass die Küchen verglast sind oder man zumindest stellenweise ‚reingucken kann. Das finde ich gut. Bei den gelb gekennzeichneten Orten sah ich auch relativ schnell, wo die Schwachstellen liegen. Da ist der Tresen nicht so richtig aufgeräumt und man sieht, dass die Arbeitsschritte nicht optimal sind. Da werden die Mixer halt nicht nach jedem Saft gespült und so, solche Sachen.

Ich weiß nicht, nach welchen Kriterien die Prüfer vorgehen, aber ich habe den Eindruck, dass die hier relativ streng sind. Normalerweise bin ich ja viel in Pudong unterwegs, da sind die gerade in den internationalen Läden eher pingelig.

Googelt mal nach „food safety inspection notification Shanghai“. Ich habe da mal ein wenig quergelesen, aber auf Englisch kann ich das leider nicht so gut. Ansonsten habe ich da nicht zu tiefgehend nachgeforscht. Schließlich bin ich auch nur ne Bloggerin und betreibe keinen investigativen Journalismus. ;)

Zum Vertiefen empfehle ich euch folgenden (englischen) Artikel: „Shanghai’s food safety“ bei „TimeOut Shanghai“ (*klick*).

Videotipp: „Huang’s World in Shanghai“

Zufällig bin ich die Tage auf „Huang’s World“ gestoßen. Huang ist ein ziemlich cooler und eigener Typ und dadurch wird es sehr kurzweilig. Er ist Koch, hat eigene Restaurants und ist im amerikanischen Fernsehen mit einer Serie zu sehen, in der er diverse Orte bereist und sich dort auf kulinarische Entdeckungsreise macht. So auch in Shanghai. Ich habe mir nun alle drei Teile davon angesehen und habe mich köstlich (haha) amüsiert. Weiterlesen