Von Abzockern auf der Nanjing Lu

Ich bin nicht gerne auf der Nanjing Road. Erstaunlich eigentlich, da ich als bekennende Macchiato-Mom ja auch gerne shoppen gehe. Könnte man denken. So leicht ist es aber nicht.

Da das aber die größte Einkaufsstraße der Welt und damit einer DER Attraktionen in Shanghai ist, muss da quasi jeder Touri einmal gewesen sein und ich gehe auch mit allen Besuchern hin. Und manchmal eben auch so, weil es da nun mal diverse Läden gibt, in die ich gerne möchte. Allerdings bin ich halt nicht gerne in der Ecke.

In der Anekdote „Wanna watch? Wanna bag?“ habe ich schon mal einen Einblick in die Gründe gegeben. Ich kann es nicht ab, belagert und bedrängt zu werden.

Letzte Woche wollte ich ein paar Geschenke in der „M&M World“ kaufen. Es war ein heißer und sonniger Tag. 38 Grad und kurz vor der Mittagshitze, also so gar nicht mein Wetter. Als ich an der entsprechenden Ecke ausstieg, fand ich es aber aus unerfindlichen Gründen gar nicht so heiß und ich dachte, ach, wenn ich schon mal hier bin, dann kann ich ja auch eben noch da und da hin und vielleicht auch noch nach dort.

Ich ging zuerst zu „Costa Coffee“ und erstand einen sehr leckeren eisgekühlten Hibiscus-Ginger-Tea. Der hatte mich bei den letzten beiden Besuchen schon so angelacht, als ich allerdings dringend was mit Koffein benötigte. Generell kann ich euch diese Kette nur allerwärmstens ans Herz legen. So viele leckere Sachen haben die! Und sind oft nicht ganz so voll wie Starbucks. Dazu kommt, dass deren Hygienesiegel (darüber muss ich unbedingt noch mal schreiben!) bisher in allen von mir besuchten Filialen Grün ist, einige Starbucks-Filialen (gerade die an besonders beliebten Plätzen) haben nämlich nur Gelb. (So, Costa Coffee, jetzt könntet ihr mich eigentlich mal zum Dank auf ein Gratis-Getränk einladen! Hihi.)

Mit dem köstlichen Eistee in der Hand schritt ich beschwingt die Straße herunter und wurde auch kaum genervt. Stattdessen war für sonstige Verhältnisse kaum was los, im Schatten war es ganz erträglich, keiner rotzte, die Leute hielten mir keine Selfie-Sticks/Zettel/Uhren/Hubschrauber/whatever unter die Nase und es war einfach ein schöner Tag. Hach!

„Guck mal an, die Nanjing Road!“ dachte ich. „Vielleicht wird das ja doch noch was mit uns!“ und freute mich. Weiterlesen