Netz-Fundstücke #3: 12 Things You Should NEVER Give a Chinese Person

Ich bin die Tage gefragt worden, ob das wirklich (noch) so ist, dass man Chinesen dieses und jenes nicht schenken sollte, weil das einfach mega unhöflich ist. Darauf antwortete ich (es war auf Twitter, das fasse ich hier mal zusammen):

„Also alles mit der Zahl vier ist schwierig, hier gibt’s zum Beispiel nie eine vierte Etage. Die bedeutet nämlich auch „Tod“. Von den Farben her würde ich Weiß vielleicht vermeiden, Rot geht aber eigentlich immer und für alles. Alles andere ist mir persönlich nicht geläufig, aber hier hat man als Expat ja auch meistens mit Leuten zu tun, die international ausgerichtet sind und da nicht so empfindlich sind. So gesehen wäre ICH da jetzt recht entspannt.“

In diesem Zusammenhang schickte Frau Zeitlos (*klick* zum Blog) einen Link zu einem YouTube-Video, in dem zwei Chinesen auf englisch erklären, was man besser alles nicht schenken sollte. Das kann ich euch nicht vorenthalten, denn das ist äußerst unterhaltsam.

Generell sind die zwei ganz schön super, ich kann ihnen gut zuhören und finde es auch informativ beziehungsweise bestätigt mich in dem, was ich so im Laufe der Zeit herausgefunden habe. Warum kannte ich die vorher noch nicht? Skandal! So gucke ich das halt erst jetzt.

Nun aber noch mal zum Video: Heieiei. Da kann man ja schon ganz schön schnell ins Fettnäpfchen treten. Und irgendwie wünscht man seinem Gegenüber im Zweifelsfall immer den Tod. ;)

Gestern Abend unterhielt ich mich mit meinem Mann darüber und wir sind uns nach wie vor unschlüssig, wie eng diese Regeln ausgelegt werden. Wir gehen nämlich fest davon aus, dass wenn so ein Video über deutsche Gepflogenheiten gedreht würde, wir auch bei einigen Sachen „Hä?“ sagen würden. Denn innerhalb Deutschlands ist das ja schon regional immer so ne Sache. So sollte man einem Düsseldorfer nicht unbedingt einen Kasten Kölsch mitbringen, wenn der sagt, er wünscht sich Bier. :D

Dabei will ich gar nicht dieses lahme Düsseldorf-Köln-Bashing betreiben, aber es bot sich als Beispiel einfach an. Da gibt es einfach so viele Details, die man beachten könnte und die auch nicht von allen so aufgefasst werden.

So haben wir beispielsweise über die Jahre die Erfahrung gemacht, dass Badezusätze oder „bessere“ Duschgels ein hoch diskutiertes Thema sind. Die einen schenken sowas gerne oder freuen sich darüber. Sowas eignet sich zum Einen fantastisch für jemanden, den man nicht so gut kennt. Natürlich sind auch in Geruchsfrage die Geschmäcker verschieden, aber im Zweifelsfall kann der das einfach weitergeben. Zum Anderen sind das aber auch Dinge, die man sich oft ungern selbst kauft. Ich steh auch total auf manche teure Duschgels oder Badezusätze, bin aber oft einfach zu geizig dafür. (Also nicht, dass ich nie Geld für mich ausgeben würde… Aber da hab ich schon genug andere Dinge, die ich mir da gönne. *räusper*).

Klingt so betrachtet alles prima. Denkt man. Es gibt aber auch sehr viele, die das als Affront verstehen. Die interpretieren das nämlich als höflichen Hinweis darauf, dass der andere riechen würde. Ich habe auch schon mal nach einem Geburtstag gewitzelt, dass ich offensichtlich öfter duschen und mir Auszeiten in der Badewanne gönnen sollte, weil ich da zufällig überdurchschnittlich viel in der Hinsicht bekam. Das würde ich aber NIE ernst meinen. Und die anderen hoffentlich auch nicht. ;)

Ihr seht schon, man kann also auch in seiner eigenen Kultur anecken. Im Zweifelsfall würde ich euch daher dazu raten, sich besser an solche Tipps halten. Falls jemand übrigens eine vergleichbare Liste findet, was in Deutschland als Geschenk völlig unangebracht ist: Ich würde mich freuen, wenn ihr mir die zukommen lassen könntet!

Viele Grüße aus Shanghai,
Mareike

Advertisements

2 Gedanken zu “Netz-Fundstücke #3: 12 Things You Should NEVER Give a Chinese Person

  1. Ich finde das Thema Schenken generell schwierig, vor allem, wenn man jemanden nicht gut kennt…deswegen habe ich früher auch immer diese Wichtelrunden in der Klasse gehasst, weil im Endeffekt hat doch fast jedes Mädchen genau das gleiche bekommen, und dabei handelt es sich dann nicht um teureres Duschgel, sondern das aus der Drogerie. :D
    Kulturunterschiede machen sowas dann zu einem noch größeren Hindernislauf :D In Japan sollte man nie Lakritz mitbringen, weil die das aus irgendeinem Grund total ekelig finden…:D

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s