Anekdote #71: Die Definition von „schmutzig“

Heute erzähle ich euch mal eine etwas ältere Anekdote dieses Sommers. Ansonsten kann ich nämlich nur über Seefracht-Stress labern und das ist selbst mir gerade schon zu langweilig. ;)

Eventuell habe ich folgende Geschichte schon erzählt, ich verliere da gerne mal den Überblick, wo ich was wann und wem mitgeteilt habe. Sorry, da müsst ihr durch.

Vor einiger Zeit waren wir mal Freunde in einem anderen Compound besuchen und bei denen Schwimmen. „Yanlord Town“, glaube ich, heißt der. Neben dem „normalen“ Schwimmbad hat der noch „Baby Pools“. Das sind drei niedrige Pools, sogar mit Rutsche und so und echt super. Man muss zwar jemanden kennen, der da wohnt, aber dann zahlt man nur läppische 10 RMB Eintritt. Für sich, das Kind kommt umsonst ‚rein. Oder wahrscheinlich fürs Kind und man selbst ist die Begleitperson. So genau weiß ich es nicht mehr. Die Leute finden es eh sehr befremdlich, dass wir alle sehr viel Spaß mit der Rutsche und so weiter hatten und nicht nur maximal bis zu den Knien im Wasser waren und mehr oder weniger zusahen.

Was mir sehr positiv auffiel: Es war trotz Hitze relativ leer. Unsere Freundin sagte, dass die Chinesen den Pool „dreckig“ fänden. Sie war natürlich erstmal geschockt und dachte, das bezöge sich vielleicht auf die Wasserqualität oder so. Über weitere Details wollten wir alle erstmal gar nicht nachdenken, denn Europäer und Chinesen haben ein etwas anderes Verständnis von „Hygiene“.

Besagte kleine Pool-Landschaft ist von Bäumen eingefasst. Das ist sehr hübsch, denn es bietet nicht nur einen gefühlten Sichtschutz gegenüber den umliegenden Hochhäusern, sondern diese spenden auch Schatten. Wie das bei Bäumen aber nun mal ab und zu so ist, verlieren die auch im Sommer schon mal ein oder zwei Blätter.

Die fallen wohin? Na…? Genau. In den Pool. Und weil die dort nicht umgehend mit viel Tamtam herausgefischt werden, ist der eben schmutzig.

Viele Grüße aus Shanghai,
Mareike

Advertisements

2 Gedanken zu “Anekdote #71: Die Definition von „schmutzig“

  1. Das können allerdings nicht nur Chinesen… Hatte auf der Arbeit mal eine Beschwerde eines Deutschen, der 50% Erstattung für seine Reise verlangte, weil der Hotelpool so schmutzig gewesen sei. Als Beweis sendete er Bilder von ein paar Blättern, die im Wasser schwammen…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s