2016/08/30: Bestellt und noch nicht abgeholt

Der August ist fast vorüber, der September steht damit quasi vor der Tür und, äh, jetzt weiß ich auch nicht. Das geht alles ganz schön schnell!

Heute habe ich fleißig bestellt. Erstmal war ich im Schneidermarkt und habe mir ein paar Kleider geordert. Es hat endlich mal ein wenig abgekühlt. Das ist so schön! Es sind zwar immer noch dreißig Grad, aber wenigstens keine 35 mehr und dazu noch meist windig.

Weil man bei dem Wetter ja ganz klar schon mal an die Wintergarderobe denken muss ich manchmal unglaublich vorausschauend denke, habe ich im Fabrice Market schon mal Winterkleider bestellt. Und vielleicht ist es da ein wenig eskaliert, ich sag nur „Torschlusspanik“ und so. Was eigentlich unnötig ist, denn ich habe mit meiner Lieblingsschneiderin gesprochen und sie sagte, für so gute Kundinnen wie mich würde sie auch nach Deutschland schicken. Sie hat sich da schon informiert.

Das wollte ich allerdings gar nicht erzählen, sondern dass ich mir nun endlich mal das Dirndl fürs Oktoberfest ausgesucht habe. Nächste Woche werde ich es abholen und ich bin noch… Skeptisch. Jaja, ich weiß, das ist eh kein „richtiges“ Dirndl, ich trage das mehr als Faschingskostüm, blablabla. Ich habe keine große Ahnung von Dirndln. Warum auch?

Also habe ich mir was Hübsches ausgesucht und hoffe, dass die Stoffe gut zueinander passen. Eigentlich wollte ich gerne ein Kleid aus so einem schicken Satinstoff (oder was das ist), aber da schwitze ich mich ja kaputt. Also habe ich für den Korpus einen Baumwollstoff  ausgewählt und die Schürze sowie die Applikationen sind dann aus Satin oder was auch immer das für ein Material ist. Die Bluse ist im Set enthalten und ich sag’s mal so: Das ist nicht soooo billig. Kleid, Schürze und Bluse kosten 700 RMB, das sind knapp 95 Euro. Bei C&A in Deutschland bekommt man für einen ähnlichen Preis schon ein wesentlich aufwändiger geschneidertes. Mittlerweile weiß ich, dass ein Dirndl knalleng sitzen muss und überhaupt, aber ich glaube nicht, dass die so richtig knackig geschnitten sind. Zumindest sahen die Beispielsfotos nicht so aus. Und eigentlich ist mir das auch egal. Ich meine, ja, ich möchte mein Holz vor der Hütten schon gerne zeigen und so, aber hey, vor allem will ich mich bewegen können. Vorbau hin oder her, ich finde, diese Schürze und so sitzen bei mir eh unvorteilhaft, weil sie am Bauch so auftragen. Egal. Ich glaube, das wird gut.

Als ich gerade vermessen wurde, kamen drei Damen an und wollten was nachfragen. Die eine davon hat mal Dirndl verkauft (oder verkauft immer noch welche – ich war schon ein bisschen durch und nicht mehr ganz auf der Höhe, als ich da stand) und hat mich dann noch ein bisschen beraten. Deswegen habe ich nun noch einen Unterrock aus Spitze bestellt. Weil, man gönnt sich ja sonst nix.

Nächste Woche kann ich meine Kreation abholen. Ich bin gespannt.

Ferner habe ich mich gestern und heute durchs Internet gewühlt. TaoBao ist ja der große Hit hier, das ist sowas wie eBay, nur ohne Ersteigern, sondern mit den ganzen Sofortkauf-Händlern. Da gibt’s alles, also wirklich ALLES. Ich habe da noch nie was selbst gekauft. Wir hatten mal einen super Agentur dafür und nun habe ich ab und an mal über andere bestellt. das Hauptproblem ist, dass ich kein Alipay habe und die meisten aber nur damit bezahlt werden wollen. Oder halt mit Kreditkarte, aber ich gebe nun auch nicht JEDEM meine Kreditkarteninformationen. Und Paypal gibt’s hier auch, hat aber kaum einer.

Alipay ist im Prinzip dasselbe, glaube ich, da kann man auch ein Konto aufladen, von dem das dann abgeht. Für Ausländer war das aber bis vor einer Weile noch relativ schwer, das zu bekommen, blablabla, ist ja auch egal, jedenfalls ginge es jetzt einfacher, aber das hat sich für den erst der Zeit einfach nicht mehr gelohnt und überhaupt: Wir haben das halt nicht. „Aus Gründen“, wie der Twitterer sagen würde.

Nun ist der ganze Kram zusätzlich – ich weiß, das überrascht viele, aber wir sind ja halt hier in China, ne? – auf Chinesisch. Klar kann man das mit Google Chrome und so automatisch übersetzen, aber. Das ist auch nicht immer so easy. Vor einiger Zeit schon mal eine Seite, die so klassische und gut bewertete Dinge gelistet hat, aber die hatte nicht viel Auswahl und man brauchte auch wieder Alipay und damit war das alles für mich uninteressant. Am Wochenende erzählte mir eine Freundin dann von „Baopals.com„, wo man alles auf Englisch hat und – tadaaaaa! – man mit WeChat zahlen kann. UND DAS HAB ICH! *Hier bitte Engelsgesang denken*.

Also surfte ich gestern und heute darauf herum und war von er Auswahl erschlagen und überfordert. Vorhin habe ich ein paar Sachen bestellt und ich bin mal gespannt. Ich fürchte, das kommt nämlich alles aus den einzelnen Shops und das wird ein Spaß. Da klingelt es schätzungsweise die Tage im Minutentakt an der Tür. Naja, ich wollte es ja so. ;)

Jedenfalls war ich den ganzen Tag auf Achse – erst tatsächlich und dann virtuell – und hatte nicht mal heute Abend wirklich Ruhe. Ich bin schrecklich müde und gehe jetzt endlich schlafen. Gute Nacht!

Viele Grüße aus Shanghai,
Mareike

Advertisements

3 Gedanken zu “2016/08/30: Bestellt und noch nicht abgeholt

  1. […] Die Tage erzählte ich, dass ich ganz viel online bestellte (*klick*). Das hat super gut geklappt. Was ich nicht so ganz bedacht hatte, war, dass das zwar alles gesammelt geordert wird, aber von jedem Unterhändler einzeln verschickt wird UND hier auch jede Lieferung quasi einzeln gehandhabt wird. So klingelte es also am Freitag etwa drölf Millionen Mal und am Samstag auch noch immerhin zwei Mal. Alles kam an und ich bin super zufrieden. […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s