Anekdote #65: Von Snacks, aber eventuell abgelaufenen…?

Imme, wenn wir nach Deutschland fahren, bringen wir jede Menge Süßigkeiten und Knabberkram mit. Die Herren stehen besonders auf allerlei Chips mit Fleischgeschmack, die es hier in zig Sorten gibt.

Was fast alle lieben und ich seitdem in rauen Mengen dabei habe: Oreos in ungewöhnlichen Sorten. Ich weiß nicht ob ich schon mal darüber schrieb, aber: Hier gibt es viele unterschiedliche Sorten. Manche schmecken sehr künstlich, manche sehr lecker.

Dazu gibt es welche, die ganz dünn sind. In Deutschland gibt es die wohl auch manchmal, hier aber immer. Die mit Zitrone habe ich glücklicherweise zuerst probiert, denn die sind der absolute Megahammer. Echt, wenn ihr könnt, probiert die! UNBEDINGT! Die sind sooooo gut! Und, äh, liebe Oreo-Verantwortlichen: Verkauft die doch auch bitte in Deutschland. Eine Provision fürs Anfixen nehme ich gerne entgegen. ;)

Davon gibt’s auch noch welche mit Tiramisu und Erdbeer. Tiramisu ist ganz gut, aber nicht so meins Erdbeere schickt total nach Blendi, dieser Kinderzahnpasta. Und damit absolut künstlich. Bei denen finde ich sogar den Geruch furchtbar. Aber gut.

Bei vielen Sachen kaufe ich auch einfach nach Verpackung – wenn die hübsch und/oder erotisch aussieht oder sonst irgendwie das gewisse Etwas hat, nehme ich die mit. Wenn es preislich vertretbar ist, zumindest. Und es nichts zu Ekliges ist, was ich nicht in meiner Gegenwart gegessen haben möchte. Wie diese ganzen getrockneten Hühner- und Entenfüße und diese getrockneten Fischdinger. Börghs. Da muss ich schon beim Gedanken daran einen Würgereiz unterdrücken.

Ich hatte für den letzten Heimataufenthalt etwas Abgefahrenes gekauft, bei dem mir nur klar war, dass es irgendwelche Nüsse oder Kerne zu sein scheinen und dass es das mit verschiedenen Geschmacksrichtungen gab. Die Packung war packpapierbraun und hübsch illustriert. Es gab sie mit was Rotem und was Grünem. leider weiß ich nicht mehr, ob ich die Rote auch kaufte und wenn ja, wer die bekommen hat. Ein Freund von uns bekam auf jeden Fall die Grüne und ich war gespannt auf sein Feedback.

Von der Illustration her tippte ich auf Lakritzgeschmack, denn daneben gab es „watermlon seeds with likorice“ und das sah so ähnlich aus. Stattdessen waren es aber wohl Sonnenblumenkerne mit Minze. Viktor sagte auch, es klänge merkwürdig, wäre aber erstaunlich lecke rund ich solle die doch bitte unbedingt nochmal mitbringen. Ok, mache ich. ;)

Weswegen ich diese Anekdote aber eigentlich begonnen habe: Als ich über Weihnachten in Deutschland war, hatte ich den Freunden, die uns besucht hatten, einen ganzen Stapel mitgebracht, sie haben aber natürlich nicht alles auf einmal und in unserer Gegenwart gegessen. Als wir sie kürzlich wiedersahen, fragte meine Freundin dann „Du, Mareike, ich muss dich mal was fragen.“ Ich „Jaaaaaaaa…?“. Und sie „Ich weiß, das klingt jetzt irgendwie blöd, aber ich weiß ja, dass du da so pingelig bist… Machen die Chinesen das mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum irgendwie anders?“.

Ich musste lachen. Ja, ich bin wirklich pingelig mit Lebensmitteln und wusste sofort, was sie meinte. Dasselbe Problem hatte ich anfangs auch. Und ich konnte mir gar nicht vorstellen, dass in unserem Supermarkt gegenüber so viele Säfte schon über dem Mindesthaltbarkeitsdatum sein sollte. Darüber sprach ich auch mal mit der lieben Shaoshi, die mir das etwas genauer erklärte.

Im Gegensatz zu deutschen Herstellern schreiben die Chinesen normalerweise das PRODUKTIONSDATUM auf ihre Packungen. Manchmal, gerade bei Fleisch oder so, stehen auch das Produktions- und das Mindesthaltbarkeitsdatum drauf. Eventuell wird das auch gerade etwas populärer, aber das mag mir auch nur so vorkommen.

Das ist für uns Deutsche natürlich sehr verwirrend. Dazu ist es oft auch nicht sonderlich hilfreich, denn was weiß ich denn, wie lange ein Apfelsaft im Tetrapack haltbar ist…? Eben. Ich hatte deswegen übrigens mal Ferrero angeschrieben, wie das mit den kinder Buenos ist. Die werden hier meist gekühlt gelagert, aber wegen der Wärme und der Schokolade und nicht allgemein. Der deutsche Kundenservice verwies mich aber an den chinesischen und da habe ich dann aufgegeben.

Einerseits ist das zwar schon, zu wissen, wann etwas produziert wurde, aber andererseits hilft mir das halt nicht. Macht aber auch nichts, denn meistens ist das ja kein allzu kritisches Produkt und ich versuche also, alles möglichst zeitnah zu verzehren. ;)

Also, liebe Freunde: Die Sachen, die ich euch mitgebracht habe, sind natürlich NCHT alle abgelaufen! :)

Viele Grüße aus Shanghai,
Mareike

Advertisements

4 Gedanken zu “Anekdote #65: Von Snacks, aber eventuell abgelaufenen…?

  1. Oh… Oreos mit Tiramisu? O.o
    Du solltest darüber nachdenken mal so ne Packung im Blog zu verlosen :D (natürlich bekommt der Gewinner den Preis erst wenn du dann wiedermal in D bist)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s