Anekdote #51: Aua!

Diese Dreisprachigkeit hat öfter ein paar Tücken. Dabei fällt mir ein, dass ich generell ein paar Dinge zu dem Thema anmerken wollte. Hier aber erst einmal eine amüsante Anekdote dazu.

Wie ich hier (*klick*) schon mal erwähnte, hat Felix ein „communication book“. Dort finden sich immer Infos über den Tag. Wenn wir nach Hause fahren, lese ich ihm immer vor, was darin steht und so sprechen wir ein bisschen über den bisherigen Tag. Da das in englischer Sprache gehalten ist, lese ich ihm das natürlich auch so vor. Allerdings besprechen wir den Rest drumherum auf Deutsch.

Unter anderem gibt es dort auch die Info, ob man was mitbringen muss, oder ob die Kinder sich vielleicht verletzt haben und ein Feld für den Mittagsschlaf. Der dauert bei ihm meistens eine Stunde. Da steht dann also „1 hour“. Manchmal variiert das aber auch und dann steht da eine Angabe in Minuten.

Ein paar Wochen lang las ich jedoch immer „1 hour“ vor und bekam jedes Mal dieselbe energische Antwort: „Ich nicht ein Aua hab‘, Mama!“.

Er hat also kein Aua. Nicht mal eins, sondern gar keins. ;)

Advertisements

Ein Gedanke zu “Anekdote #51: Aua!

  1. Haha wirklich eine amüsante Anekdote! Besonders wenn man selbst mit dem zwei- oder mehrsprachigen Aufwachsen gar nichts zu tun hatte oder hat. Finde das Thema aber interessant. Wäre sicher nett dazu noch mehr zu lesen!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s