Ein Weihnachtsmarkt in Shanghai

christkindlmarkt2015In Shanghai gibt es nicht nur einen, sondern gleich mehrere Weihnachtsmärkte. Manchmal frage ich mich schon, was es hier nicht gibt. Also wenn man nur lange genug sucht und das eine oder andere Auge zudrückt. Aber ich will nicht abschweifen. ;)

Ich hatte ehrlich gesagt nicht erwartet, dass diese Weihnachtsmärkte was taugen. Letztes Jahr habe ich ein bisschen was von dem am Kerry Center in Pudong mitbekommen. Ob der auf- oder abgebaut wurde, weiß ich schon gar nicht mehr. Jedenfalls ist der eher klein, ihm fehlte der Flair und alles in allem haute er mich nicht vom Hocker. Da wusste ich schon, dass man für die Märkte hier einen nicht unerheblichen Eintritt zahlen muss und das wäre es mir in dem Stadium, das ich da sah, nicht wert gewesen. Zumindest nicht, um echte Weihnachtsstimmung aufleben zu lassen.

Meine Begeisterung hielt sich dann auch in Grenzen, als Pascal mir einen Artikel mit den diesjährigen Weihnachtsmärkten und deren Beschreibung zusandte. Aber naja, warum nicht?

Unsere (beziehungsweise seine) Wahl fiel auf den „Christkindlmarkt“ im Paulaner in der French Concession in Puxi. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, war der nur am Nikolauswochenende und wir wollten erst Freitagabend hin, verschoben unser Vorhaben aufgrund des Wetters und einer Erkältung meinerseits aber auf Sonntagvormittag.

Der Paulaner soll kulinarisch (ich war in dem noch nie drin) nicht sooo gut sein wie die andere Filialen, aber das Gelände ist relativ groß und ein bisschen wie ein verwinkelter, verwunschener Garten angelegt und hat einen ordentlichen Bestand an hohen Bäumen. Gerade, wenn man die Lage beachtet. Das gefällt mir gut.

In diesem Garten waren um die sechzig Buden aufgebaut. Eine ordentliche Menge also. Und alle Buden waren richtig nette Holzhäuschen, wie man das vom Weihnachtsmarkt eben so kennt. Ich hoffe, die Fotos fangen das so halbwegs ein.

Am Eingang zahlten wir Erwachsenen jeweils brav unsere 60 RMB (etwa neun Euro) pro Nase. Überrascht stellten wir fest, dass das aber eigentlich gar kein reiner Eintritt, sondern ein Mindestverzehr war. Dafür bekam man nämlich Vouchers, die man an einigen Ständen eintauschen gegen Glühwein und so tauschen konnte.

Direkt hinter dem Eingang konnte man den Buggy kostenlos unterstellen lassen und das fanden wir sehr praktisch und nahmen das in Anspruch. Am Stand gegenüber ging es mit Türkränzen, Adventskränzen und -gestecken weiter. Die waren relativ ähnlich gemacht, aber (bis auf die Kerzen bei einem Adventsgesteck) echt hübsch. Allerdings unterschiedlich und zueinander unverhältnismäßig teuer. Wir überlegten zwischen einem Gesteck mit einer Kerze und einem Türkranz hin und her, aber da das Gesteck viel günstiger (aber vom Aufwand her gleichwertig…?) war, entschieden wir uns dafür. Das steht auch immer noch hier und sieht gut aus. Dieses erwarben wir allerdings erst am Ende, denn wir haben uns ja nicht des Buggys entledigt, um dann damit herumzurennen. ;)

Nach einer Runde übers Gelände stand schnell folgendes Urteil fest: Schön! Gemütlich! Authentisch! Gefiel uns richtig gut. Die Auswahl war auch sehr typisch. Es gab Glühwein (natürlich!), Würstchen, Marmelade, Waffeln, Schmuck und allerlei Tinnef. Aber schönen Tinnef. Und preislich soweit ok, wie ich finde. Ich hätte bestimmt das eine oder andere Geschenk gefunden, wenn ich gewollt hätte.

Natürlich waren überdurchschnittlich viele Deutsche, aber auch viele Engländer und Amerikaner da und eher wenig Chinesen.

Ich weiß nicht mehr, was der Glühwein kostete, aber ich glaube, der Wert entsprach ungefähr dem Eintritt. Eigentlich hätte ich den und die Würstchen damit ungefähr begleichen können, aber die Tickets klebten so aneinander, dass ich weder ich, noch der Typ hinter der Theke checkte, dass das jeweils zwei sind und so haben wir an dem Stand leider mal eben 60 RMB verschenkt. Grrrrr. Naja. Passiert.

IMG_20151206_122556Der Glühwein wurde in hübschen Keramik-Bechern ausgeschenkt, die mit einer Silikon-Banderole und -Deckel einher kamen. Siehe Foto. Es gab das blau-weiße Design vom Foto und noch ein rot-weißes ohne Karos, aber mit Skyline. Allerdings nicht an dem Stand, an dem ich war. Wie es sich gehört, war der Wein sehr heiß und sogar lecker. Da habe ich auf Düsseldorfer Weihnachtsmärkten schon ganz andere Plörre getrunken. Und da durfte ich nicht den Becher mit nach Hause nehmen.

Auch die Würstchen und die dazugehörigen Brötchen waren gut. Da kann ich echt nicht meckern. Preislich war es alles ganz normales Shanghai-Niveau.

Es gab sogar einen Nikolaus (der ein passendes Kostüm trug, kein Weihnachtsmann-Outfit, sondern das richtige Gewand plus Bischofsstab!), der umherlief und den Kindern Süßigkeiten überreichte. Felix erstarrte vor Ehrfurcht und war schwer beeindruckt.

Alles in allem war der Weihnachtsmarkt wirklich ein voller Erfolg. Hätte ich nicht gedacht, und es freute mich wirklich. Man könnte natürlich behaupten, der Glühwein hätte mir die Sinne vernebelt, aber die erste Runde drehten wir ja noch ohne Getränk. ;)

Nächstes Jahr ist der Christkindlmarkt bestimmt wieder da und dann jährt er sich bereits zum zehnten Mal! Hier die Adresse: Paulaner Puxi/French Concession, #150 Fen Yang Road,  Xuhui District, Shanghai 200 031 /  汾阳路150号, 邮编: 200 031. Infos auch hier (*klick*).

In diesem Sinne: Prost! Und frohes Fest!

Nachtrag für alle, die 2016 nach „Weihnachtsmarkt in Shanghai“ googeln: Der Paulaner in der French Concession ist mittlerweile geschlossen! Aber keine Sorge, der Weihnachtsmarkt findet dennoch statt – und zwar in dem an der Expo in Pudong! Infos gibt’s hier: www.bln-restaurants.com/de/paulaner/expo/ (*klick*)

Ach so, und falls das jemand vom Paulaner-Team liest: Ich nehme gerne einen Glühwein als Dankeschön für das Verbreiten dieser Information. ;) 

Advertisements

9 Gedanken zu “Ein Weihnachtsmarkt in Shanghai

  1. Der wurde mir auch schon öfter als einer der besten in Shanghai empfohlen, aber hingeschafft habe ich es noch nie, weil er wohl tatsächlich nur an einem Wochenende stattfindet oder immer dann, wenn ich nicht konnte …

    Von dem, was du zeigst, wirkt er weihnachtsmarktmäßiger als der, auf dem wir waren. Und wenn man für den Eintritt was zu essen bekommt, finde ich das auch okay. Vielleicht im nächsten Jahr dann …

    Gefällt mir

    • Nächstes Jahr können wir auch gerne zusammen gehen!

      Ich finde, der hätte genauso gut in Deutschland stehen können. Nur die chinesischen Schriftzeichen wären da wohl nicht gewesen ;) Der Mittelalter-Markt, auf dem ihr wart, klang schon etwas chinesischer. Aber genau das finde ich witzig. Den „normalen“ kann ich ja ab dem übernächstem Jahr wieder haben.

      Gefällt mir

  2. Das klingt doch echt gut. Vor allem, dass man den Eintritt dann verzehren darf, finde ich gut. Das lohnt sich nächstes Jahr vielleicht wirklich.

    Wobei halt die „ganz normalen Shanghai Preise“ bei mir noch immer regelmäßig für große Augen sorgen…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s