Anekdote #31: Bills, bills, bills

Wir bekommen monatlich (also meistens, aber das ist ein anderes Thema) Rechnungen für Strom, Wasser, Gas und Telefon/Internet. Damit gehen wir dann in einen „Family Mart“, das ist so eine Art großer Kiosk und bezahlen das da. Bar. Natürlich. Weil alles andere wäre ja auch zu einfach.

Das ist mitunter blöd, denn man muss nicht nur dran denken, in so einen Family Mart zu gehen, sondern auch, genug Kohle in der Tasche zu haben. Allein die Stromrechnung beträgt nämlich knapp 160 Euro, wenn man das umrechnet. Und da meine Karte inzwischen bestens funktioniert, habe ich diese Summe nicht unbedingt dabei. Ich erwähnte ja schon mal, dass es keine höheren Scheine als 100 RMB gibt und wenn man etwa 1.100 zahlen muss, kann man sich relativ schnell ausrechnen, wie viele man dafür braucht und wie voll das Portemonaie ist.

Nun ja.

Natürlich kommen die Rechnungen nicht alle zu einem Stichtag, denn das wäre ja auch zu einfach. Oft kommen die ungefähr ähnlich an und da der Postbote uns anscheinend nur alle paar Tage beliefert, auch schon mal zusammen. Dennoch klappt das oft nicht, die alle auf einen Schlag zu zahlen. Man hat halt auch nicht ewig Zeit dafür. Und die Anbieter könnend schnell grantig werden und wollen dann den Strom abschalten oder so.

Lange Rede, kurzer Sinn: Wenn man vom Family Mart nach Hause kommt, kann man sich eigentlich sicher sein, dass m Briefkasten eine neue Rechnung liegt. Und man wieder hin muss. Gnaaaah. -.-

#1stworldproblems, I know. Schließlich muss ich mir ja keine WIRKLICHEN Sorgen machen, wie ich das Geld dafür zusammen kriegen muss, aber… Ein Hoch auf Dauerüberweisungen und Lastschrift!

Advertisements

9 Gedanken zu “Anekdote #31: Bills, bills, bills

  1. Oh man, das ist doch voll unpraktisch! Aber hier in Dänemark ist es ähnlich – bitte die Miete bar bezahlen oder man zahlt drauf, weil die Bank der Vermieter anscheinend einen anderen Wechselkurs berechnet als die offizielle und die Vermieter dann immer meinen, man müsste noch xxx nachzahlen. Mega nervig.

    Gefällt mir

  2. Hmmmm, da habe ich tatsächlich nach fast 5 Jahren schon gar nicht mehr drüber nachgedacht, wie seltsam das eigentlich ist… :-) Mein Mann zahlt übrigens meistens in der Postfiliale, da er da eh öfter hin muss und es direkt dort einen ATM hat.

    Gefällt mir

      • Ja, dann macht das nicht viel Sinn… Bei uns war die Post irgendwie in allen 3 Wohnungen immer näher als der nächste Family Mart.

        Und ich glaube auch die Chinesen zahlen alle nur so. Wir bekamen hier noch eine Rechnung von der Zeit vor unserem Einzug, als der Besitzer selbst hier gewohnt hat. Die haben wir dann bezahlt, ihm einen Scan geschickt und den Betrag bei der nächsten Miete abgezogen. Und auf der Post stehen auch immer jede Menge Chinesen an, nur um Rechnungen zu zahlen…

        Gefällt mir

  3. 160€ im Monat für Strom??? Eine der wenigen Sachen die in China günstig sind ist Strom. Mehr als 25€ hab ich da selbst in Sonmer nicht gebraucht….

    Klar, alles andere ist 3-5x so teuer wie in Deutschland aber Strom ist pro kWh echt billig…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s