Papierkram: Von (Kinder-)Reisepässen

Wir drei haben alle einen Reisepass. Was nicht weiter verwunderlich ist, sonst hätten wir in China gar nicht einreisen dürfen.

Damit gibt es aber nun zwei Probleme.

Zuerst habe ich beim Zoll erfahren, dass es nicht reicht, dass wir jeweils ein Visum in den Pass geklebt bekamen. Nein,  auch der darin eingetragene Wohnort muss von Düsseldorf nach Shanghai geändert werden. Derzeit sind wir nämlich nicht mehr in Deutschland gemeldet.

Gut, das klingt logisch. Aber ich habe nicht darüber nachgedacht. Hätte uns ja vielleicht auch mal einer von der (von Pascals Firma beauftragten) Agentur sagen können. Die haben uns sonst auch alles Mögliche erklärt. Das werde ich auf jeden Fall noch mal zur Sprache bringen, damit die anderen Expats, die nach uns kommen, keinen Ärger bekommen.

Diese Modifizierung kann ich bei der Deutschen Botschaft vornehmen lassen. Ich freu mich ja so! Nicht. Denn ich hasse Papierkram, Behördengänge noch mehr und das wird sicher wieder ein Riesenaufwand und kostet sicherlich auch nicht wenig.

Das zweite Problem ist ein anders. Felix hat seinen eigenen Reisepass schon, seit er etwa ein halbes Jahr alt ist. Seit 2012 sind Einträge im Reisepass der Eltern nicht mehr zulässig und das Kind braucht einen eigenen, sobald es Deutschland verlässt. Auch im europäischen Ausland. Also auch, wenn man mal eben nach Roermond zum Shoppen fährt, was kurz hinter der niederländischen Grenze liegt.

Auf dem Foto sieht er also noch recht babyhaft aus. Aber es ist biometrisch und das ist ja eigentlich mit der Witz an den biometrischen Bildern, dass man das Kind angeblich dennoch im weiteren Wachstumsprozess erkennen kann.

Bei einer Passkontrolle in Frankfurt wurde uns allerdings näher gelegt, ein neues Foto machen zu lassen. Dafür wären die Seiten im Reisepass vorgesehen. Ich war etwas verwirrt, weil ich im Kopf hatte, dass der Kinderreisepass mehrere Jahre gültig ist. Allerdings sollten gerade die Beamten aus Frankfurt wissen, was gängige Praxis ist.

Nun habe ich das gegoogelt und bin auf folgende Info gestoßen:

Der Kinderreisepass ist ein vollwertiges maschinenlesbares Reisedokument und wird mit einer Gültigkeitsdauer von 6 Jahren ausgestellt. Er kann einmalig verlängert werden, jedoch maximal bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres.

Quelle: Bundesministerium des Inneren, www.bmi.bund.de/DE/Themen/Moderne-Verwaltung/Ausweise-Paesse/Kinderreisepass/kinderreisepass_node.html. (Die Markierung durch die fette Schriftart stammt von mir.)

Für mich klingt das so, als müsse man sechs Jahre lang nichts mehr machen, wenn man den Kinderreisepass einmal hat.

Wir haben im November oder so ein aktuelleres Foto von Felix anfertigen lassen, das ebenfalls biometrisch ist. Das brauchten wir für das Visum und allen möglichen Pipapo. Das ist aber nun ja auch schon wieder ein dreiviertel Jahr her. Demnach muss eigentlich ein neues Foto her. Weil es ja auch ein Kinderspiel ist, Kleinkinder dazu zu bringen, biometrisch tauglich in die Kamera zu gucken. Hahahaha. Haha. Ha.

Ich werde die Tage die Deutsche Botschaft kontaktieren und mit denen besprechen, was die alles für die Änderung des Wohnortes brauchen und dann auch mal wegen der Foto-Sache nachhaken. Wenn es der schnelleren und vor allem unkomplizierteren Abfertigung bei der Passkontrolle dient, kommt eben ein neues Foto rein. Allerdings finde ich das eigenartig.

Habt ihr davon schon mal gehört? Ich halte euch auf jeden Fall auf dem Laufenden.

Advertisements

10 Gedanken zu “Papierkram: Von (Kinder-)Reisepässen

  1. Bei uns hieß es, 6 Jahre gültig. Mit Foto eines 6 Monste alten Babys. Haben dann aber schon als der Große 5 war, neues reinmachen lassen, weil „Verlängerung ist günstiger als neuer Reisepass“, so die Dame vom Amt. Und mit diesem Foto eines 5-Jährigen könne er nun bis zum 12. Lebensjahr reisen. Wir waren bisher allerdings auch nur innerhalb Europas unterwegs. ;-)
    LG, Rosa

    Gefällt mir

    • Ja, eben. Das sagte man uns beim Erstellen auch und das steht da ja auch so. Ich hatte nämlich gefragt, ob der für alle Länder gilt, oder ob es da Ausnahmen gibt. Vielleicht war das auch nur ein freundlicher Hinweis, um Diskussionen mit Beamten vorzubeugen.

      Gefällt mir

  2. Hier in meinem Heimatort muss ein neues Bild rein, „wenn Kind und Foto sich nicht mehr ähnlich sehen“. Also die 3 jährige musste das Baby Foto ersetzt haben. Dazu musste ich aber Foto UND Kind mit dabei haben, damit sich der Beamte davon überzeugen konnte, dass es wirklich mein Kind ist. Das Foto wird gescannt und auf einen Aufkleber gedruckt, der auf die nächste Seite im Reisepass geklebt wird.

    Gefällt mir

    • Das klingt schlüssig, danke! So ungefähr habe ich mir das Prozedere auch vorgestellt. Ich wundere mich trotzdem, warum man das nicht auf den offiziellen Seiten einfach dazu schreibt. Es ist ja nicht so, als hätte ich mich nicht darum kümmern können. Stell dir mal vor, wir wären erst in ein paar Monaten geflogen und die hätten alle Stunk gemacht, dass das Kid sich selbst nicht ähnlich sieht und ich erstmal aufwändig beweisen muss, dass das meiner ist!

      Gefällt 1 Person

  3. Ich habe den Shanghai-Stempel recht einfach in Erinnerung (war sogar gratis und ging ganz schnell!). Leider weiß ich nicht mehr genau, was man da mitbringen musste. Wahrscheinlich den Wisch von der Polizei, mit der aktuellen Adresse in Shanghai.

    Dass der Stempel verpflichtend ist, wusste ich nicht. Ich hatte damals was von freiwillig gehört und es nur machen lassen, weil es „cooler“ ist, da Shanghai drinstehen zu haben ;-)

    Gefällt mir

    • Ich würde auch schätzen, dass es das Zeug ist. Vielleicht noch den Mietvertrag. Den müssen wir auch immer vorlegen, wenn wir Besucher bei der Polizei registrieren. Morgen telefoniere ich mal mit der Botschaft, am Wochenende ist da ja keiner.

      Der Coolness-Faktor ist echt nicht zu unterschätzen! :D Ich wollte mir am Flughafen in Deutschland die Mehrwertsteuer für ein paar Einkäufe zurückholen und da wurde ich darauf hingewiesen, dass das Pflicht wäre.

      Gefällt mir

  4. Ich glaube, der Pass ist zwar weiterhin gültig, aber unter Umständen ist man in der Hand von übergenauen Grenzbeamten. Denn wenn das Identitätsdokument die Identität nicht mehr hergibt, dann kann es Einreiseprobleme geben. Denn letzlich trifft ja immer der Grenzer die Einreiseentscheidung und einen „Anspruch“ auf Einreise gibt es so wohl einfach nicht.

    Gefällt mir

  5. Mach mich nicht schwach – der kleine Rabe ist auf seinem Passfoto nichtmal 4 Wochen alt. Müssen wir das dann ernsthaft in ein paar Monaten schon wieder erneuern?

    Wie ist denn die Nachfrage bei euch ausgegangen?

    Gefällt mir

    • Es ist ein bisschen kompliziert, darüber muss ich noch bloggen. Ich habe mich umgehört, also der eine Kindergartenkumpel von Felix hat auch nur ein Babyfoto und ist schon zwei und hatte noch nie Probleme. Ist wohl viel Auslegungssache.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s