Der Disney-Store in Shanghai ist eröffnet!

Vor gar nicht langer Zeit – genauer gesagt am 4. Mai – entdeckte ich zufällig, dass in Lujiazui ein Disney Store gebaut wird. Lujiazui ist eine Gegend von Pudong und meine Hood, wie ich immer so schön sage. Zwar hatte ich die Baustelle schon mehrfach gesehen, aber die Disney-Hinweise wurden dann erst deutlich.

Ich war völlig aus dem Häuschen. Der weltgrößte Disney Store sollte es werden und einen Vorgeschmack auf den Park geben, der nun 2016 fertig werden soll. Whoaaaah! Wie geil!

Letzten Mittwoch wurde der Laden auch schon feierlich eröffnet. Mir war klar, dass es mega voll werden würde und ich wohl keine Chance haben würde. Als ich am nächsten Tag las und sah, wie voll es tatsächlich war, verschob ich meinen Besuch in einen Tag in der näheren Zukunft. Ist ja nun nicht so, als würde ich nicht hier wohnen und so. ;)

Heute Morgen entschloss ich spontan, es zu versuchen und siehe da: Die Schlange war gar nicht so lang. Der Weg in diese gestaltete sich allerdings etwas schwierig. Der Eingang ist quasi schräg gegenüber einem Ausgang der Super Brand Mall. Dort kann man aber nicht die Straße überqueren, sondern muss oben auf eine ringförmige Fußgängerbrücke. Es wurden extra Rolltreppen und ein Aufzug gebaut, damit man von da aus direkt runter zum Disney Store gelangen kann, aber der Zugang ist noch nicht eröffnet. Also nahm ich den Abgang zum Oriental Pearl Tower, lief daran vorbei, eine ganze Ecke weiter zum Fußgängerüberweg und dann wieder zurück. Das ist zwar nicht so weit, aber vom Weg her irgendwie albern.

Da stand ich also in der Phantasialand-Schlange (wie ich diesen mit Bändern abgetrennten Wartebereiche immer nenne) in der grellen Vormittagssonne und… Schwitzte. Aber ich wusste ja, wofür. ;)

Wie aufregend! Gleich würde ich im weltweit größten Disney Store sein! Ich träumte von einem Merchandising-Paradies mit all meinen liebsten Disney-Figuren und war voller Vorfreude.

Zum Glück ging die Schlange recht zügig voran und ging nach einigen Metern auch überdacht und damit im Schatten weiter. Insgesamt wartete ich vielleicht 20 Minuten, ich habe nicht auf die Zeit geachtet.

Im Vorfeld hatte ich schon ein paar verheißungsvolle Bilder gesehen. Die könnt ihr euch hier angucken (*klick*).

Am Eingang bekamen alle ein Körbchen in die Hand gedrückt und los ging’s!

Erst einmal sah ich mich um. Am Anfang steht ein Stand in Form des Disney-Schlosses und auch ansonsten ist der Laden wunderschön gemacht. Kann man nicht anders sagen. Allerdings erschien er mir auf den ersten Blick gar nicht mal soooo groß. Also klar, er ist nicht klein, aber für die Superlativen, mit denen im Vorfeld um sich geworfen wurde, hatte ich mehr erwartet. Kurz überlegte ich, ob es vielleicht noch eine zweite Etage geben würde. Gab es aber nicht.

Ich wurde nach rechts geleitet. „Frozen“ ist ja der angesagte heiße Scheiß, dazu gab es für die Mädchen die entsprechenden Kleidchen. genau wie Annabelle aus „Die Schöne und das Biest“, „Schneewittchen“ und so weiter. Dazu rosa glitzerndes Trallala so weit das Auge reicht. Glücklicherweise bringen Arielle und eben die gefrorene Elsa da mal helles Türkis mit rein. Ich habe wirklich nichts gegen Glitzer, Rüschen und Rosa, aber das war dann doch ein bisschen viel, das so alles auf einem Haufen zu sehen.

In der glitzernden Vorhölle dem überdimensionalen Mädchenparadies sah ich mich ein wenig um, aber auch wenn mein Sohn gerne Pink tragen darf, da fand ich nichts, was sein oder mein Herz höher schlagen lassen würde. Ab ungefähr der Mitte des Ladens kam dann Zeug von „Toy Story“ hinzu. Auch das entfachte bei mir nur mittlere Begeisterung. Für die Kostüme als Cowboy Woody oder Buzz Lightyear ist Felix mit Zweieinhalb noch zu klein und außerdem finde ich ausgerechnet diese Figur nicht besonders schön. Der war aber fast überall drauf. Es gab Becher in Form eines Cowboystiefels und eine Schüssel in Form eines Sheriffsterns. Beides finde ich aber unpraktisch. Ich meine, weine Schüssel mit spitzen Ecken – was soll man denn da reintun beziehungsweise wie soll man die je wieder sauber kriegen?

Ich stehe total auf Merchandise, aber es muss für mich immer was sein, das ich auch benutzen kann. Teller, Tassen, Becher, Gläser, Trinkflaschen, Handtücher und vor allem T-Shirts. Ernsthaft: Was ist aus den guten alten Fan-Shirts geworden? Oder es muss so Tinnef sein, den man eigentlich nicht braucht, der aber irgendwie witzig ist.

Weiter ging es mit viel „Star Wars“, „Avengers“, „Spiderman“ und so. Joa. Da haute mich nichts vom Hocker und da sind wir alle drei nicht so die Mega-Fans. Ich bin froh, wenn ich das noch etwas ausklammern kann. Für Star Wars ist Felix wirklich noch zu klein, als dass ich ihn da ‚ranführen wollen würde.

Dann entdeckte ich einen großen Nemo aus Plüsch. Aha, da kamen wir der Sache schon näher! Leider war der das einzige Merchandise-Stück zu „Findet Nemo“. Sehr kurios. Darüber waren Sulley und Mike aus der „Monster AG“ beziehungsweise „Monster University“. Von denen gab es diverse Dinge verstreut und Felix liebt die beiden Filme sehr. Leider waren auch die beiden Plüschfiguren meiner Meinung nach nicht so richtig schön. Wie übrigens alle Plüschtiere dort. Irgendwie wirkten alle ein bisschen billig und erinnerten an Kirmes-Gewinne. Oder „made in China“. ;)

(Felix hat übrigens einen kleinen Plüsch-Nemo, dern Pascal ihm mal mitgebracht hat. Der ist niedlich, aber Ausnahmen bestätigen die Regel.)

Ein Regal weiter gab es Sachen von „Cars“. Das kriegt man ja an jeder Ecke nachgeschmissen, äh aufgedrängt, äh, zu kaufen. Besonders beliebt war ein Trolley-Köfferchen aus Lack (…?), das wohl von der Form her an das rote Auto erinnern soll und mit dem ich schon mehrere Kinder hier gesehen habe. Der wurde viel gekauft und der Grund ist mir ein Rätsel. Das zerknautschte glänzende Ding ist nämlich echt hässlich. Sorry.

Es gab die Autos einzeln und mehrere Oldtimer in einem hübsch in einem Geschenkkarton präsentiert. Die Einzelnen reizten mich aber nicht und das Oldtimer-Set kostet zusammen umgerechnet etwa 45 Euro (ich weiß es nicht mehr genau) und das kaufe ich nicht mal eben. Es ist ja auch nicht so, als hätte der arme Junge keine Autos.

Stattdessen entdeckte ich ein UV-Shirt mit „Cars“-Aufdruck. Das war hübsch und Felix braucht sowieso noch eins. Die dazugehörige Hose war ganz komisch und gar nicht dünn und weich wie die üblichen UV-Pants. Die gab es nur noch eine einzige und war viel zu groß. Das Shirt gab es noch drei Mal. In derselben Größe. Also ehrlich, wer hat denn da den Einkauf gemacht? Es ist Größe 100, was etwa 98 entspricht und eigentlich ist ihm das meist noch zu schlabberig. Wir probieren das später mal an und sehen, wie es sitzt. Zur großen Freude von Vater-Mutter-Kind sitzt es super! Hurra! Der Preis war ok, aber mit 160 RMB (also etwa 23 EUR) auch hart an der Grenze ganz schön happig.

Der aufmerksame Leser hat erkannt: Hurra, ich habe etwas gefunden! :)

Es folgten dicke Strandtaschen aus Stoff und mit Reissverschluss, die mit verschiedenen stilisierten Disney-Motiven verziert waren. Hübsch, konnte ich aber nicht gebrauchen und mit umgerechnet etwa 45 Euro auch nicht gerade günstig. Außerdem niedliche Sticker und Post-its sowie Stifte etc., die mich aber ebenfalls eher kalt ließen. Die kriegt man auch woanders und ich war vernünftig sein und ließ die hängen.

Schwerer fiel es mir bei den Druckbleistiften. Hach, die waren so toll! Bunt bedruckt und oben am Stiftende war ein dreidimensionales Figürchen drauf. Fast hätte ich einen mitgenommen, überlegte kurz, weil die Schafte so dünn sind und damit nicht so gut in der Hand liegen. Als ich dann auf den Preis sah, entschied ich mich schlagartig. 66 RMB entsprechen 9,67 EUR und wir reden hier immer noch über einen Druckbleistift. Bei aller Liebe, da muss man mal aufm Teppich bleiben.

Tassen gab es auch ein paar, doch auch hier riss mich keine so mit, dass ich eine andere meiner bisherigen Trinkbehälter dafür eingetauscht hätte. Ich habe außerdem schon fünf Disney-Tassen. Eine Retro-Mickey-Tasse aus dem Store in New York, eine riesige mit dem „M“ von „Monster AG“, die Pascal mir von einer Geschäftsreise mitgebracht hat, eine mit vielen kleinen Mickey-Bildchen, die es mal bei Butlers gab und zwei, die ich hier am Anfang bei Carrefour erstanden hatte.

Nun ging es weiter zu kleinen Täschchen und Portemonaies und so komischen dicken Stoff-Würstchen, die alle an einen Disney-Charakter angelehnt waren. Da weiß ich einfach nicht, was das sein sollte und konnte leider auch kein Foto machen. Außerdem so Dinger, die man sich ans Handy hängen kann und herumbaumeln.

Es folgten massenweise coole Handy-Hüllen. Eine sensationeller als die andere! Mit allem, was das Herz begehrt. Dreidimensionale, simple Bedruckte, Aufwändige zum Drumherumklappen… Wow! Ich hätte mich gar nicht entscheiden können! Nun habe ich ja ein brandneues Smartphone von Huawei und mir war bewusst, dass es dafür noch nichts geben würde, aber die Auswahl war dann doch sehr eingeschränkt. Es gab Varianten fürs iPhone 5 und… fürs iPhone 6. Tja. Äh…? Gut, dann eben nicht, ne?

Außerdem komische, zerrupft aussehende Teddys, denen man quasi die Kleidchen der Disney-Prinzessinnen anziehen konnte. Sehr kurios. Und dann Sachen von Winnie Pooh. Ich erstand noch etwas, nämlich ein richtig hübsches Trinkbecher-Set aus Melanin mit Winnie Pooh. In das bin ich ganz verliebt und auch Felix Augen leuchteten vorhin richtig, als er das auspacken durfte. Ein Becher schöner als der Andere und cool gemacht. Die hätte ich auch ohne Kind im Haushalt mitgenommen!

Ich habe natürlich ein paar Sachen unter den Tisch fallen lassen, aber im Prinzip war das alles. Zwischendurch war ich echt enttäuscht. Einerseits habe ich so nicht so viel Geld ausgegeben, andererseits hatte ich mir mehr erhofft.

An den Kassen war es recht leer und es war meiner Meinung nach ziemlich auffällig, dass die meisten Einkaufskörbe recht ungefüllt blieben. Es erging mir mit dem Sortiment also nicht alleine so. Ich gebe wirklich gern Geld für schöne Dinge aus und habe zum Beispiel den M&M-Store schon geplündert. Aber gleichzeitig bin ich noch ein wenig vernünftig und kann einfach nicht in einen Kaufrausch verfallen, wenn die Preise überdurchschnittlich hoch sind.

Rausgeleitet wurde man übrigens auf eine Hauptverkehrsstraße, das war ein bisschen merkwürdig. Aber wieder sehr chinesisch.

Disney-03Danach ging ich rüber zu C&A – ja, wir haben hier einen C&A! Ist das verrückt oder was? Da die genau wie ich aus Düsseldorf kommen, freue ich mich besonders darüber. Wie dem auch sei, dort gibt es gerade eine Disney-Aktion bei Kinderkleidung.

Leider waren zwei T-Shirts, die ich toll fand, in seiner Größe ausverkauft. Machste nix. Aber geärgert habe ich mich, weil ich das Freitag schon im Schaufenster gesehen hatte. Wäre ich da vielleicht besser mal schnell ‚reingehüpft. Naja.

Ich kaufte Söckchen für den Kleinen sowie ein T-Shirt und bekam noch einen supercoolen Malkoffer von Mickey Maus geschenkt, weil ich über Summe X bezahlt habe. Den hatte ich an der Kasse schon gesehen und kurz mit dem geliebäugelt, aber den Gedanken schnell wieder verworfen. Umso schöner, dass ich den einfach mitnehmen durfte!

Disney-02Da ich gestern bei H&M auch noch Kindersocken mit Baby-Donald und so als Set kaufte (davon habe ich leider kein Foto für euch, die habe ich schon eingeräumt), habe ich also außerhalb des Disney Stores mehr Produkte gekauft als drinnen. Schon irgendwie merkwürdig.

Trotzdem ist der Laden ein Augenschmaus, ist sehr schön aufgemacht und bietet einiges tolles Zeug. Ich will ihn nicht schlecht reden. Es ist nur eben so, dass man Disney-Merchandise auch woanders bekommt und dort teilweise viel schönere Sachen. Bei H&M habe ich gestern in der Kleinkinder-Abteilung wesentlich unkitschigere Sachen zu „Frozen“ gesehen als heute.

Wie dem auch sei: Einen Besuch ist er definitiv wert, auch wenn man kein Hardcore-Fan ist. Oder vielleicht genau deswegen? Schwer zu sagen. Ich würde jedenfalls immer wieder mitkommen! :)


Nachtrag vom 19. Januar 2016: Zu diesem Thema folgenden nun ein paar Worte, die ich schon seit Längerem mal loswerden wollte.  Mittlerweile war ich schon mehrfach im Disney Store und habe auch schon Einiges gekauft. Vieles ist nach wie vor sehr teuer, es gibt aber auch schon mal Sale und viele Sachen, die gar nicht so teuer sind. So kaufte ich neulich gleich drei wunderschöne Kinderschlafanzüge, die mich derart verzücken, dass ich ganz traurig bin, dass es die nicht in meiner Größe gibt. Zumindest hat Felix nun auch schon einen für seine Folgegröße. Mit 180 RMB pro Stück waren die zwar teuer, aber erschwinglich und sehr hübsch. Was man preislich allerdings völlig vergessen kann, sind Star-Wars-Ganzkörperkostüme für Kinder oder Prinzessinnenkleidchen. Ich habe dort auch schon diverse Geschenke für andere gekauft. An mir haben sie mittlerweile schon ganz gut verdient. ;)

 

Advertisements

6 Gedanken zu “Der Disney-Store in Shanghai ist eröffnet!

  1. Mein Mann wollte da auch schon hin, bis er endlich verstanden hat, dass das nur ein Laden ist. Bei dem Hype, den alle drum machen, dachte er, es wäre die Disney-Land-Eröffnung ;-)

    Ich finde Disney-Filme zwar ganz nett, aber das Merchandising dazu brauch ich nicht. Der Store klingt ja auch eher mittel. Die Filzstifte auf dem Bild oben habe ich allerdings auch – mit Miffy-Banderole. Es geht doch nichts über bunte, kindische Stifte :-D

    PS: Hat nicht auch der Uniqlo gerade Kinderkleidung mit Disney-Motiven?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s